Corona-Krise in Brasilien

Brasilien ist inzwischen (Stand Sommer 2020) das am zweitstärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land. Auch wenn das Gonzalinhoprojekt ebenso geschlossen ist wie die Schulen, fließen unsere monatlichen Spenden selbstverständlich weiter, denn in einem Land mit fast nicht existierendem sozialen Netz schlägt die Krise natürlich mit spürbar weniger Abfederung zu als bei uns und die Projektkinder sind ohne die tägliche Betreuung im Projekt noch stärker als sonst gefährdet, ins soziale Elend abzurutschen.

Seit Beginn der Krise haben wir deshalb zusätzliche Spenden gesammelt um verschiedene speziell auf die aktuellen Bedürfnisse unserer Partner zugeschnittene Solidaritätsaktionen zu machen. Diese Aktionen haben wir mit dem Gonzalinho-Team zusammen entwickelt und zwei Nothilfe-Aktionen konnte das Team auch aus lokaler Unterstützung in Cáceres organisieren.

In unseren „Sonderrundbriefen in Zeiten von Corona“ (siehe Rubrik „Presse“) können Sie nachlesen, was wir im Corona-Jahr 2020 gemacht haben.


« Vorheriger Eintrag ()

» Nächster Eintrag ()

Über diesen Eintrag